Umzug in Wien mit oder ohne Umzugsfirma? Vor- und Nachteile

Ein Umzug in oder nach Wien steht an und Sie wissen noch nicht so genau, wie Sie Ihre Übersiedlung am besten bewältigen sollen? Für einen Umzug haben Sie zwei Möglichkeiten: alle Umzugsarbeiten im Alleingang zu bewältigen oder eine Umzugsfirma zu beauftragen, die Sie bei Ihrem Wohnungswechsel unterstützt. Wir verraten Ihnen, was für Vorteile beide Varianten haben.

Sie haben vor demnächst umzuziehen? Dann geht Ihnen bestimmt diese eine Frage durch den Kopf: Wie bewältige ich meinen Umzug am besten? Soll ich ein Umzugsunternehmen beauftragen oder doch lieber mit Hilfe von Freunden oder Verwandten übersiedeln? Welche Variante ist günstiger? Wie finde ich die richtige Umzugsfirma für meinen Umzug? Und was muss ich beim reinen Do-It-Yourself-Umzug alles beachten? Wir beleuchten beide Umzugsmöglichkeiten.

Professionelle Umzugshilfe: Umzug mit einer Umzugsfirma

Der Alltag ist schon hektisch genug. Steht dann noch ein Umzug an, ist meistens Chaos angesagt. Damit Sie nicht auf wichtige Erledigungen vor dem Umzug vergessen, haben wir für Sie eine Checkliste mit allen nötigen Umzugsvorbereitungen zusammengestellt.

Ganz egal, ob ein Umzug in Wien ansteht, Sie von Wien aus in ein anderes Bundesland ziehen möchten oder es Sie gar ins Ausland verschlägt – mit einem Umzugsunternehmen sparen Sie sich eine Menge Zeit, Stress und Arbeitskraft. Wenn Sie keine Lust oder Zeit haben, um sich um den Umzug selbst zu kümmern, ist die Beauftragung einer Umzugsfirma garantiert die beste Wahl.
Ein professionelles Umzugsunternehmen bietet Ihnen nämlich einen kompletten Umzugsservice, sodass Sie sich um sämtliche Schlepparbeiten, die Demontage und Montage Ihrer Möbel, etwaige Entrümpelungen und sonstige Umzugstätigkeiten wie z.B. die Organisation eines geeigneten Transporters keine Gedanken machen müssen.
Mit einem Umzugsunternehmen zu übersiedeln ist zwar etwas teurer als ein Umzug im Alleingang, dafür aber schont man seinen Rücken und das Nervenkostüm. Und gerade Letzteres wird bei einem Umzug ganz schön belastet. Jeder, der schon mal umgezogen ist, kann davon ein Liedchen singen. Auch wenn der zu übersiedelnde Haushalt nicht der größte ist – meist wird unterschätzt, was für eine unfassbar große Arbeit so ein Umzug mit sich bringt. Richtig bewusst wird einem das meist erst beim Packen. Am liebsten würde man beim Anblick der unzähligen Umzugskartons das Handtuch werfen. Hinzu kommen noch die vielen Möbel, die Waschmaschine und sonstiges schweres Inventar, das noch durchs schmale Stiegenhaus befördert werden muss. Wer sich das sparen will, ist mit einer Umzugsfirma gut beraten. Das gilt besonders dann, wenn der Umzug in bzw. nach Wien oder einer sonstigen Großstadt stattfindet.

Hinzu kommt, dass bei einem Umzug auch schnell mal was zu Bruch gehen kann. Zieht man mit einer Umzugsfirma um, muss man sich – im Gegensatz zum Umzug im Alleingang – keine Sorgen machen. Denn wenn tatsächlich etwas zu Bruch gehen sollte, sind diese Schäden versichert. Gerade wenn wertvolle und zerbrechliche Güter transportiert werden müssen, kann der Umzug mit einem Umzugsunternehmen sogar die günstigere Variante sein.

Das sollten Sie beim Umzug mit einer Umzugsfirma beachten:

  • Umzugsangebote einholen: Setzen Sie sich rechtzeitig mit Umzugsfirmen in Verbindung und vereinbaren Sie nach Möglichkeit einen Besichtigungstermin. So können die Kosten für Ihren Umzug besser eingeschätzt werden.
  • Zeitplan beachten: Vereinbaren Sie mit Ihren gewünschten Umzugsunternehmen einen Termin für Ihren Umzug – und das möglichst lange im Voraus, denn nicht immer sind kurzfristige Termine möglich.
  • Umzugsservice: Bevor Sie sich mit einer Umzugsfirma in Verbindung setzen, sollten Sie sich genau überlegen, welche Leistungen Sie benötigen. Wollen Sie z.B. das Packen oder den Abbau Ihrer Möbel selbst übernehmen? Wie viele Möbelpacker benötigen Sie? Im Zweifelsfall können Sie sich natürlich auch von einer Umzugsfirma beraten lassen.

Umzug ohne Umzugsfirma: Diese Fallstricke lauern, wenn Sie alleine umziehen

Wer auf einen Umzug im Alleingang setzt, braucht nicht nur ausreichend verlässliche Helfer aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, sondern auch Organisationstalent.
Ein Umzug will schließlich gut geplant sein, damit auch wirklich alles rund läuft. Vergessen werden darf auch nicht auf einen ausreichend großen und geeigneten Transporter, in dem auch alles Platz hat. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein zu kleiner Umzugswagen, sodass man mehrere Male zwischen der Ein- und Auszugsadresse hin und her fahren muss. Das ist besonders dann der Fall, wenn ein Umzug in eine weit entfernte Stadt stattfindet. Zu beachten gibt es auch in puncto Transporter auch das zulässige Gesamtgewicht Ihrer Führerscheinklasse. Bei einem Umzug kann es nämlich schon vorkommen, dass der Transporter zu schwer beladen wird – und das kann teuer werden.
Dafür aber spart man sich beim Umzug in Eigenregie die Kosten professioneller Umzugshelfer. Freunde und Verwandte arbeiten nämlich meist gratis. Ganz schön ins Geld kann es aber gehen, wenn beim Umzug mit Freunden etwas zu Bruch geht. Am Umzugstag geht es meist ganz schön hektisch zu und da passiert es ganz schnell, dass es zu Schäden kommt. Eine falsche Bewegung genügt und schon ist ein dicker Kratzer im Parkett, ein Schaden im Stiegenhaus oder am Umzugsgut passiert. Da die Hilfe von Bekannten als Freundschaftsdienst gilt, sieht es im Schadensfall etwas problematisch aus. Schließlich können private Umzugshelfer für entstandene Schäden nicht haftbar gemacht werden, sodass Sie am Ende auf den Kosten sitzen bleiben. Vermeiden können Sie dies nur, wenn Sie vorab einen Zusatz in Ihre Haftpflichtversicherung einfügen.

Sollten Sie sich dennoch gegen eine Umzugsfirma entscheiden, sollten Sie neben geeignetem Werkzeug für den Ab- und Aufbau Ihrer Möbel auch inventargerechtes Verpackungsmaterial besorgen, Zeit für etwaige Entrümpelungen einplanen und sich – im Fall einer Übersiedlung in Wien – auch um die Einrichtung einer Halteverbotszone kümmern. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Umzugshelfer am Umzugstag auch wirklich alle Zeit haben, sodass Sie nicht ohne ausreichend Helfer dastehen und damit in einen ordentlichen Zeitdruck geraten.

Das sollten Sie beim Umzug mit Freunden oder Bekannten beachten:

  • Umzugshelfer: Überlegen Sie sich wie viele Helfer Sie für Ihren Umzug benötigen
  • Transporter organisieren
  • Ausreichend Umzugskartons und Verpackungsmaterial besorgen
  • Werkzeug für die Montage und Demontage vorbereiten
  • Versicherung zwecks Haftung für Sach- und Personenschäden
  • Zeitplan: Beginnen Sie rechtzeitig mit den Umzugsvorbereitungen
  • Verpflegung für Ihre Umzugshelfer besorgen

Mit den Profis zum Top-Preis-Leistungs-Verhältnis umziehen

Der Möbelpacker, Ihr Spezialist für Privat- und Firmenumzüge, unterstützt Sie bei Ihrem Umzug in Wien, Ihrer Übersiedlung von Wien in eine andere österreichische Stadt oder ins Ausland. Von uns erhalten Sie nicht nur einen umfangreichen Umzugsservice zum fairen Preis, sondern auch professionelle Unterstützung bei der Planung Ihres Umzuges. Unsere geschulten Möbelpacker nehmen Ihnen alle Umzugsarbeiten komplett aus der Hand und sorgen dafür, dass Sie entspannt Ihr neues Zuhause beziehen können.

Ähnliche Beiträge

Möbel richtig transportieren: Tipps für Ihren Möbeltransport in Wien

Hallo Umzug: Warum es Zeit ist, in eine neue Stadt zu ziehen

Nach Salzburg ziehen: Gute Gründe für einen Umzug nach Salzburg

Küchentransport & Küchenmontage: Umzug mit Küche leicht gemacht

Umzug Wien – München: Tipps für Ihren Umzug nach München

Umzug wegen Job: Die besten Städte, um einen Arbeitsplatz zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü